Gäste

NEWS / AKTUELLES

Ampelkennzeichnung für Spielbetrieb im Winter

Auf der Startseite unserer Homepage informieren wir Sie wieder über den Zustand der Golfanlage und die Nutzungs- und Spielmöglichkeiten. 
Mit einer einfachen Ampelkennzeichnung werden Sie auf einen Blick erkennen können, ob der Platz heute "ROT" gekennzeichnet und gesperrt ist oder "GELB" und der Platz gegebenenfalls später geöffnet wird oder der Platz "GRÜN" gekennzeichnet ist und der Platz entsprechend des Winterspielbetriebes voll bespielbar.

Golf-Post verleiht den ersten Community Award an 32 Clubs

Golf Post, das digitale Zuhause für Golfer, hat im Rahmen der Messe „Golf- und Wellnessreisen“ in Stuttgart den ersten Golf Post Community Award verliehen. Prämiert wurden die empfehlenswertesten Golfclubs Deutschlands, die sich nun als Preisträger des einzigen Community Awards im deutschen Golfsport feiern dürfen. Anders als bei üblichen Award-Verleihungen kürte keine nominierte Jury die Sieger, sondern allein die aktiven Golfer hatten bei der Abstimmung Stimmrecht.

Sechs Wochen lang konnten Golf Post Mitglieder allgemeine Empfehlungen aussprechen und auch spezifische Merkmale bewerten. Fast 6.500 Empfehlungen kamen so zusammen und bilden ein aussagekräftiges Abstimmungsergebnis, auf das sich Golfer in Deutschland verlassen können. Wo immer Sie das Siegel des Golf Post Community Awards erblicken, können Sie sicher sein, eine Golfanlage vorzufinden, auf der sich ein Besuch definitiv lohnt.

Dass dabei nicht die großen und ohnehin bekannten Golfclubs im Mittelpunkt standen, war die Intention des 1. Golf Post Community Awards. „Die initiale Idee war, weniger bekannte Perlen ins Licht zu rücken“, erklärte Matthias Gräf, CEO der Golf Post AG, die Beweggründe das Voting ins Leben zu rufen. „Die Bewertungen und Kommentare der User spiegeln die Intention gut wider. Dank der Schwarmintelligenz der aktiven Community konnten wir heute viele Plätze auszeichnen, die bislang nur regionale Bekanntheit genossen, aber dank ihres großen Engagements absolut spielenswert sind. Jeder Golfer sollte die 32 Preisträger 2019 in Betracht ziehen“, so Gräf weiter.

Die Sieger der fünf Kategorien
Gleich zwei Ehrungen räumte die Golfanlage Zollmühle ab. Sowohl in der Kategorie Willkommenskultur als auch beim Preis-Leistungs-Verhältnis votierte die Golf Post Community den Club im Süden Nürnbergs nach ganz vorn.

Während die Golfanlage Zollmühle bislang wohl eher in der Region für ihre Exzellenz bekannt war, ist der Golf Club Gut Lärchenhof als ehemaliger Austragungsort der BMW International Open, einem Turnier der European Tour, auch international eine Hausnummer. Keine Wunder also, dass sich die Community in der Kategorie „Platzzustand“ für den Club in Pulheim bei Köln entschieden hat.

Im Golf Park Fehmarn hat man von fast jedem Abschlag und jedem Grün die Ostsee im Blick – einmalig in Deutschland. Mit seinen malerischen Ausblicken, seinem Baumbestand und Wasserhindernissen verdient sich der einzige Golfclub auf der Insel den Titel in der Kategorie „Landschaft“ beim ersten Golf Post Community Award.

Nicht nur der Kurs und die Landschaft machen einen schönen Golftag, sondern auch das 19. Loch prägt nachhaltig den Eindruck der Golfrunde. Besonders empfehlenswert findet die Golf Post Community das Restaurant des Golfclub Beuerberg, dem Kategoriesieger „Gastronomie“. Seit 35 Jahren wird es vom Inhaberehepaar Zondler geführt – mit Erfolg und Geschmack!

Neben den vier Siegern der fünf Kategorien gibt es 28 weitere Golfclubs, die eine ausdrückliche Empfehlung der Golf Post Community erhielten. Auch sie bekamen eine Auszeichnung für ihre insgesamt hervorragende Arbeit. Für alle Golfer ist der sowohl online als auch im Club sichtbare Golf Post Community Award ein deutliches Anzeichen dafür, dass hier überdurchschnittlich gute Bedingungen vorzufinden sind und einem erlebnisreichen Golftag nichts im Wege steht. Golf Post gratuliert allen Gewinnern herzlich zu dieser einzigartigen Auszeichnung.

Alle Preisträger in alphabetischer Reihenfolge:
A-ROSA GC Berlin Scharmützelsee
Europa-Park Golfclub Breisgau
GC Balmer See-Insel Usedom
GC Beuerberg (Kategoriesieger „Gastronomie“)
GC Budersand Sylt
GC Falkenstein
GC Föhr
GC Gut Apeldör
GC Gut Lärchenhof („Kategoriesieger Platzzustand“)
GC Hardenberg
GC Jakobsberg
GC München Eichenried
GC Schloss Miel
GC St. Dionys
GC St. Leon-Rot
GC Zollmühle (Kategoriesieger „Willkommenskultur“ und „Preis-Leistungs-Verhältnis“)
GCC Brunstorf
Golfanlage Green Eagle
Golfanlage Schloss Lüdersburg
Golfanlage Seeschlösschen Timmendorfer Strand
Golfclub Fleesensee
Golfclub Hamburg Gut Waldhof
Golfpark Fehmarn (Kategoriesieger „Landschaft“)
Golfplatz Spa & GolfResort Weimarer Land
Gut Kaden GLC
Kölner Golfclub
Mainzer GC
Ostsee Golf Resort Wittenbeck
Quellness Golf Resort Bad Griesbach
Wendelinus Golfpark St. Wendel
WINSTONgolf
Wittelsbacher GC Rohrenfeld-Neuburg

Einige Kurz-Informationen zu Golf Post
Das Digitale Zuhause für alle Golfer! Golf Post ist die Community für Golfer, die ihren Sport leben und lieben. Auf der Onlineplattform und in der Golf Post App können sich Golfer miteinander vernetzen und ihre besten Golfmomente teilen. Unterstützt wird dies durch ein redaktionell gestaltetes Magazin. Mit den zusätzlichen Vorteilsangeboten für Golfreisen und regelmäßigen Fanaktionen ist Golf Post der "Place to be" für alle Golfer!

Anhänge:
offizielle Pressemitteilung

Geänderte Öffnungszeiten Sekretariat

Liebe Gäste,

bitte beachten Sie, dass das Sekretariat vom 01. Januar 2019 bis zum 28. Februar 2019 täglich von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr besetzt ist.

Es "weihnachtet" schon...

Liebe Gäste,

ab sofort bietet unsere Gastronomie Gänse- & Entenessen an:

Halbe Ente mit Soße, Rotkohl & Kartoffelklößen 16,50 €/Person

Ganze Gans mit Soße, Rotkohl, Rosenkohl, Kartoffelklößen und
Salzkartoffeln für 109,00 €/ 4 Personen

Gans vom Geflügelhof Backeberg 180,00 €/ 4 Personen.

Bitte reservieren Sie mindestens 3 Tage im Voraus.
Auch zur Abholung außer Haus möglich.

Wir wünschen Ihnen einen guten Appetit!

Goldener Spätsommertag lockte zum „Golf schnuppern“ nach St. Dionys

Glück hatten wir mit dem Wetter zum Golf-Erlebnistag am 16. September 2018.
Weit mehr als 60 „Schnupperer“ kamen aus einem Umkreis von 50 km, um sich mit dem schönen Golfsport vertraut zu machen. Nach dem „Check in“ ging es aktiv zur Sache. Unter fachkundiger Anleitung wurde mit den Golf-Professionals Robert Maack und Timo Blank gedrived, d. h. lange Abschläge geübt. Auf dem Putting-Grün wurden die kurzen Schläge ins Loch geprobt. Hier ging es schließlich auch darum, einen Platzreifekurs zu gewinnen. Das konnte aber nur der Beste mit den wenigsten Schlägen. Zusätzlich wurde unter allen Teilnehmern ein weiterer Platzreifekurs verlost. Für Platzrundfahrten mit E-Carts stand das Greenkeepingteam zur Verfügung. Viele nutzten die Chance, die landschaftlich sehr reizvolle Anlage mit Fairway, Grüns, Wasserhindernissen und Bunkern aus der Nähe zu betrachten. Abschließend wurden alle offenen Fragen vom Vorstand und Managementteam ausführlich beantwortet. Parallel zum Schnuppern fand ein Get-Together-Turnier „Neu trifft Alt“ zur Integration der Neumitglieder statt. Vizepräsidentin Britta von Mutius konnte insgesamt 48 Teilnehmer zur Siegerehrung auf der Clubhausterrasse begrüßen. Ein insgesamt toller Tag, der hoffentlich Viele mit dem „Golfvirus“ infiziert hat.

Anhänge:
Impressionen.pdf

geänderte Platzregeln - Boden in Ausbesserung („BiA“ Regel 25-1)

Liebe Gäste,

bitte beachten Sie die geänderten Platzregeln "Boden in Ausbesserung („BiA“ Regel 25-1)".

Baumschnitt (Äste, nicht mit dem Boden verwachsene Stämme und gestapeltes Holz) sind „zur Beseitigung angehäuftes Material“. Liegt der Ball im Gelände, muss der Spieler den Ball aufnehmen und ihn straflos innerhalb einer Schlägerlänge von dem nächstgelegenen Punkt der Erleichterung, nicht näher zum Loch als dieser Punkt, fallen lassen.

Links vom 3.ten Grün ist die von Umbaumaßnahmen betroffene Fläche als „BiA“, von der nicht gespielt werden darf, durch blaue Pfähle gekennzeichnet. Ist der Ball im „BiA“, muss die eingerichtete Drop-Zone benutzt werden.

Ausgleichsfläche am 14.ten Grün/15.ten Abschlag – Die Ausgleichsfläche ist durch blaue Pfähle als „BiA“ gekennzeichnet. Es darf nach Regel 25-1 Erleichterung in Anspruch genommen werden. Liegt der Ball in „BiA“ hinter dem Grün der Bahn 14 (weiß gekennzeichnet), muss der Spieler die eingezeichnete Drop-Zone am linken Grünbunker des 14. Grüns benutzen.

Ralf Hilbrig - Hamburger Einzelmeister AK 50/Monika Menard Vizemeisterin AK 65

Gibt es etwas Schöneres, als ein Verbandswettspiel über zwei Tage mit nur Senioren auf der Anlage? Es herrschen Ruhe und ein fröhliches Miteinander. Dankbarkeit, dass man auf einem so schönen Platz wie St. Dionys spielen kann, bekannte Gesichter um einen herum. Nur 18 Löcher am Tag. Der Wettergott meinte es leider nicht so gut mit den Senioren - am Samstag schickte er Wind und Regen, Sonntag nieselte es stundenlang vom Himmel herab. So fielen die Ergebnisse einiger Spieler doch schlechter aus als erhofft. Nach der ersten Runde gingen mit jeweils 75 Schlägen die Lokalmatadoren Ralf Hilbrig und Philipp Dous in der AK 50 in Führung, bei den Damen setzte sich Julia Fischer-Zernin (Hamburger GC) mit einer Brutto 76 vor Renate Schinckel (HH-Holm) mit Brutto 79 klar an die Spitze des Feldes. In der AK 65
lagen schlaggleich Elke Heuer (Wendlohe) und Monika Menard mit je 91 Schlägen auf dem ersten Platz, bei den Herren erspielte Reinhard Friske (Walddörfer) als Einziger ein Ergebnis unter 80. Lediglich die Damen der AK 65 unterlagen keinem Cut, es hatten sich nur fünf zur HEM angemeldet. Mit reduziertem Teilnehmerfeld ging es in die zweite Runde,wie immer die besten Spieler zum Schluss. Bei den Damen AK 50 konnte Julia Fischer-Zernin ihr gutes Ergebnis vom Vortrag nicht wiederholen, sicherte sich jedoch den Titel der Hamburger Einzelmeisterin AK 50 mit 156 Gesamtschlägen vor Titelverteidigerin Dr. Ines van der Schalk (Walddörfer) mit 160 Gesamtschlägen und Christine Donath (Wendlohe) mit 161 Gesamtschlägen. Bei den Herren AK 50 wurde das Eintreffen des letzten Flights mit großer Spannung erwartet - würde Ralf Hilbrig oder Philip Dous, der letztjährige Hamburger Einzelmeister in der Ak 30, sich den Titel sichern? Oder gab es noch eine ganz große Überraschung? Ralf Hilbrig spielte in der zweiten Runde eine solide Brutto 77, während Philipp Dous seine Vortagesleistung nicht wiederholen konnte, er spielte eine Brutto 82. Damit sicherte sich Ralf Hilbrig den Meistertitel der Herren in der AK 50. Mit zwei Runden von 77 Schlägen wurde Michael Specht Vizemeister vor Ron Last (Walddörfer) und Philipp Dous, die sich den dritten Platz mit 157 Gesamtschlägen teilten.

In der AK 65 konnte Monika Menard ihr Ergebnis vom Vortag leider nicht bestätigen und wurde mit 187 Gesamtschlägen Vizemeisterin hinter Elke Heuer (Wendlohe) mit 182 Gesamtschlägen. Die Medaille für den dritten Platz nahm Dorothee Hilmer (Pinnau) in Empfang.

In der AK 65 der Herren gab es keine wirkliche Überraschung, denn wer "Kuddel" Noldt (Wendlohe) kennt, weiß, dass er nicht unterzukriegen ist! Nach einer unglücklichen Brutto 81 am ersten spielte er am zweiten Tag eine Brutto 76 hinterher und errang damit mit 3 Schlägen Vorsprung den Titel des Einzelmeisters in der AK 65 vor Reinhard Friske (Walddörfer) und Dong-Ho Bae (Pinnau).

HGV-Sportwart Thomas Lander erinnerte in seinen Siegerehrungen an das geltende "Ready Golf", das sich noch nicht so ganz durchzusetzen scheint. Alle Bruttosieger hielten eine Rede und bedankten sich besonders beim Greenkeepingteam für den ausgezeichneten Platz und bei der Gastronomie für die gute Bewirtung. Zu guter Letzt ging ein Appell an alle Spieler, Werbung für die HEM AK 50/65 zu machen - bis zum Erreichen der Höchstteilnehmerzahl sei noch viel Platz.

Anhänge:
HEM_2018.pdf

Golf bei Gewitter

Liebe Mitglieder, liebe Gäste,

wir weisen darauf hin, dass unsere Schutzhütten reine Wetterschutzhütten sind und keinen Schutz vor Blitz bieten.

Anhänge:
Golf_bei_Gewitter.pdf

Hunde auf dem Golfplatz

Liebe Gäste,

wir möchten Sie darauf hinweisen, dass Hunde bei Privatrunden ANGELEINT mitgeführt werden dürfen. Voraussetzung ist, dass die Flightpartner einverstanden sind.
Der Gebrauch von Hundekotbeuteln ist dabei selbstverständlich.
Bei Turnieren ist das Mitführen von Hunden nicht gestattet.

„Erste Hilfe“ – eine ganz besondere Art von Dienstleistung

Fast in jedem Golf Club hat heutzutage ein Defibrillator Einzug gehalten. Aber was passiert, wenn gerade kein Arzt in der Nähe ist? Wer kann dieses technische Wunderwerk im Notfall bedienen? Bereits seit einigen Jahren hat es sich der Golf Club St. Dionys auf die Fahnen geschrieben, eine besondere Art der Dienstleistung Mitgliedern und Gästen zu bieten. Alle Mitarbeiter, angefangen beim Management, dem Greenkeepingteam bis hin zu den Reinigungsfeen werden regelmäßig in „Erster Hilfe“ ausgebildet und wissen, was im Notfall zu tun ist. Am 20. März 2018 war es wieder soweit – das Deutsche Rote Kreuz – vertreten durch Ausbilderin Susanne – rückte mit diversen Übungsmaterialien an. Zunächst erhielten alle drei gebildeten Teams verschiedene Aufgabenstellungen zu unterschiedlichen Situationen. Theoretisch wurden genaue Abläufe der „Ersten Hilfe“ erarbeitet, anschließend praktisch der gesamten Gruppe unter fachkundiger Anleitung im Rollenspiel präsentiert. Zu rhythmischen Klängen von AC/DC und den BeeGees mussten alle die obligatorischen Puppen mittels Herzdruckmassage und Beatmung zum Leben erwecken. Auch die stabile Seitenlage wurde gekonnt von allen geübt. Am Ende eines langen Tages wurde der Defibrillator an einem „Dummie“ zum Einsatz gebracht. In St. Dionys gibt es nun 16 Mitarbeiter, die genau wissen, wie man einen Herzstillstand mit viel Glück beseitigen kann. Auch wenn fast ausschließlich der Notfall geprobt wurde, so hatten doch alle Teilnehmer Spaß an dieser Fortbildung und freuen sich schon auf die Wiederholung im übernächsten Jahr.